Der Staudengarten und der Graue Garten

Das Staudenbeet von Egeskov wurde ursprünglich im Jahr 1967 in enger Zusammenarbeit zwischen Gräfin Nonni Ahlefeldt und den Landschaftsarchitekten Erna Sonne-Friis und Ingwer Ingwersen angelegt.

Im Jahr 1980 wurde das Staudenbeet eingeebnet, jedoch 1996 neu geschaffen, wie man heute sehen kann. Der Staudengarten umfasst ca. 250 verschiedene Arten, die mit wechselnden Blütezeiten von Frühjahr bis Herbst für eine farbenfrohe Blütenpracht sorgen.

Der graue Garten ist ein tiefer liegender Teil des Staudengartens, in dem alle Pflanzen graublättrig sind. Die Taufe in der Mitte des grauen Gartens stammt aus dem 12. Jahrhundert.