Schloss 1. Stock

Der Rittersaal
Der Rittersaal zeigt sich heute, nach der Restaurierung im Jahr 1975, in seiner ursprünglichen Gestalt.
Die Ausschmückung wird dominiert von Karel van Manders Bildnis von Christian IV. zu Pferde.

Die Rigborgstube
Ende des 16. Jahrhunderts verliebte sich Laurids Brockenhuus' Tochter, Rigborg, in den jungen Frederik Rosenkrantz. „Sie kamen einander so nahe, dass sie durch Zufall mit einem Sohn niederkam".
Zur Strafe sperrte der Vater sie für fünf Jahre ohne Kontakt zur Außenwelt in der Rigborgstube ein.
Heute beherbergt die Rigborgstube das einzigartige Puppenhaus „Titania-Palast", das Egeskov als Leihgabe von der LEGO-Stiftung erhalten hat. Der Titania-Palast wurde von einem Vater für seine Tochter gebaut, die sich ein feines Haus für die Elfchen wünschte, die sie draußen im Garten gesehen hatte. Der Vater brauchte 15 Jahre, um diesen Wunsch zu erfüllen.

Die wilhelminische Stube
Rekonstruiert im Jahr 1977 mit Möbeln, Bildern, Fotos, Nippes, Gardinen und Teppichen aus Familienbesitz. Die Stube spiegelt die Zeit von Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts wider, eine Zeit der "Stilverwirrung".

Das Musikzimmer
Das Zimmer enthält eine Sammlung schöner alter Chippendale-Möbel und ein antikes Tafelklavier.

Das Turmzimmer
Von der Rigborgstube gelangt man in das Turmzimmer, von wo aus sich ein wunderbarer Blick über die Gartenanlage bietet. In der Nische rechts ist ein großer Patchwork-Teppich, angefertigt von Gräfin Nonni Ahlefeldt, zu sehen.

Die Admiralsstube
Die Möbel sind holländisch. Die Vasen sind japanisch.
Im Schrank ist altes Familienporzellan zu sehen.