Startseite
Karten Kaufen

Schloss Ausstellungen

Titanias Palast

Das wahrscheinlich märchenhafteste Puppenhaus der Welt: Titanias Palast, wurde vom englischen Maler und Offizier Sir Nevile Wilkinson und einem Stab hervorragender Handwerker gebaut. Sir Neviles kleine Tochter Guendolen hatte sich von ihrem Vater ein Haus für die Elfchen gewünscht, die sie draußen im Garten gesehen hatte.
 
Sie war davon überzeugt, dass sie in unterirdischen Löchern hausten und daher ein feines Haus verdient hätten. Sir Nevile brauchte 15 Jahre, um ihr zusammen mit einer Schar tüchtiger Handwerker diesen Wunsch zu erfüllen.
 
Der Palast besteht aus nicht weniger als 3.000 Teilen, hierunter vielen kleinen Kunstschätzen, die er aus der ganzen Welt zusammengetragen hat.
 

Hans Christian Andersens Puppe "Augusta Snorifass"

Der Geschichtenschreiber Hans Christian Andersen entwarf 1860 eine kleine Anziehpuppe. Er nannte Sie Augusta Snorifass.
 
Auf Egeskov kann man in diesem Jahr die kleine Papierpuppe und ihre imponierende Garderobe in einer Sonderausstellung in der Jomfru Rigborg Stube im Schloss bis zum 19. Oktober 2014 besichtigen.
 
Der weltbekannte Geschichtenschreiber Hans Christian Andersen, wurde in Odense 1805 geboren. Eine seiner größten persönlichen Leidenschaften war es, kleine märchenhafte Papierschnitte auszuschneiden, während er den Kindern fantasievolle Geschichten erzählte.
 
H.C. Andersen hatte immer seine Schere bei sich und mit dieser kleinen Ausstellung möchten wir allen die Möglichkeit geben, sich in sein spezielles Universum zu begeben.
 

Spielzeugausstellung

Auf dem Speicher findet sich eine historische Ausstellung von Spielzeug. 
 

Egeskovs Haushalt damals und heute

Die Haushaltsaustellung von Egeskov Schloss zeigt einmal mehr, dass Hausarbeit und Reinigung damals eine anstrengende Arbeit war.
 
Der Bodenschruber, den das Personal damals schwang, wog alleine schon 15 Kilo. Hier kann man die Aussteuer des gesamten Haushalts von Egeskov, von der Küchenabteilung bis zur Reinigung, finden und begutachten.
 

Holzmännchen

Unter der Turmspitze liegt das Holzmännchen von Egeskov, von dem gesagt wird, dass wenn man es von seinem Platz auf dem Kissen entfernt, so wird das Schloss im Wassergraben in der Weihnachtsnacht untergehen. Aufgrund dieser gespenstischen Geschichte, feierte in alten Tagen die Familien auf Schloss Egeskov Weihnachten nie auf dem Schloss.
 
Die heutige Grafenfamilie bringt mittlerweile jedes Jahr ein Schälchen Milchreis zum Holzmännchen, während die Familie Weihnachten in der schön geschmückten Stube feiert.