Neu PUCH Ausstellung

Das beliebte Moped kommt jetzt ins Museum von Egeskov, in dem eine Sammlung von Maschinen aus den 1960-80er-Jahren zu sehen sein wird.

Das Oldtimermuseum Egeskov zeigt klassische Fahrzeuge wie Autos, Motorräder und Flugzeuge, aber auch Pferdewagen, Rettungswagen, Fahrräder - und nun also auch eine feine Sonderausstellung mit Puch-Mopeds.

Puch war jahrzehntelang eine der meistgenutzten Mopedmarken in Dänemark und für gebrauchte Exemplare werden heute unerhörte Preise aufgerufen. In der Ausstellung gibt es ein Wiedersehen mit vielen Modellen wie Puch VZ50, Puch 3 gears, Puch Flaggschiff und natürlich Puch Maxi.

Puch war eine österreichische Motorradfabrik, die 1899 von Johann Puch gegründet wurde. Obwohl die Firma vor allem für die Herstellung von Motorrädern und Mofas/Mopeds bekannt ist, wurden dort auch Autos und Fahrräder produziert.

Das erste Moped kam bereits 1952 auf den Markt. 1966 stand Dänemark ganz oben auf der „Hitliste“ als größter Importeur von Puch-Mopeds weltweit, gemessen an der Bevölkerungszahl. In Dänemark wurden schätzungsweise 250.000 Puch-Exemplare verkauft.

Mit dem gewachsenen Wohlstand in den 1970er-Jahren wurden die Puchs in Dänemark sehr beliebt. Das Moped war ein wichtiger Teil der Jugendkultur und verlieh den jungen Leuten ein großes Freiheitsgefühl.

1987 wurde Puch von Piaggo übernommen, italienischer Fahrzeughersteller und bekannt für seine Vespa-Motorroller, und die Produktion wurde eingestellt.